Diese Seite wird ständig aktualisiert
vereinszeichen

Impressionen aus unserem Vereinsleben

zerbst.de

Navigation

gruen6   Das Jahr 2014 in Wort und Bild gibt es hier

gruen6   Das Jahr 2015 in Wort und Bild gibt es hier

gruen6   Das Jahr 2016 in Wort und Bild gibt es hier

gruen6   Das Jahr 2017 in Wort und Bild gibt es hier

gruen6   Das Jahr 2018 in Wort und Bild gibt es hier

Grafik zum umgebenden Text ausrichten

 

Jeden ersten Freitag im Monat (außer im Juli und August) treffen wir uns zur Versammlung in unserem Spartenheim.
Hier werden Erfahrungen ausgetauscht und anstehende Aufgaben besprochen. In unregelmäßigen Abständen werden Tierbesprechungen abgehalten und Stallbesichtigungen durchgeführt. Jedes Jahr präsentieren wir uns mit unseren
Kaninchen auf der Gewerbefachausstellung/Tiermarkt in Zerbst/Anhalt, ab 2014 im Mai. Zum Vereinsleben zählen
auch Treffen mit den Züchtern aus der Partnerstadt Jever, Vereins- und Jubiläumsfeste und auch Skatturniere.

 

Kegelabend Kegler Kegelabend2
Züchter im Gespräch  1. Platz beim Kegeln
Zfrd. Walter Schneider
Gemütliches Beisammensein

Auch 2019 gibt es hier wieder die neuesten Informationen vom Vereinsleben.

Landesverbandsehrenpreis erstmals nach Zerbst geholt

Die 11. Rammler- und Lokalschau der Zerbster Rassekaninchenzüchter wurde am vergangenen Samstag (23.11.2019) eine Erfolgsschau für die Züchter des RKZV G377 Zerbst. Nicht nur das mit 121 Tieren in 22 Rassen und Farbenschlägen von 19 Züchtern soviel wie seit fünf Jahren nicht mehr, vertreten waren, sondern sie waren auch sehr erfolgreich.
Die Zuchtgemeinschaft Walter und Simone Schneider aus Garitz holte sich mit den Deutschen Riesenschecken, schwarz-weiß den „Landesverbandsehrenpreis Sachsen-Anhalt“. Mit einer Sammlungsleistung von 385 Punkten erzielte die ZGM die höchste Punktzahl der Ausstellung. Und dann kam noch ein Rammler aus dieser Sammlung mit einer „Vorzüglich“ Wertung mit 97,0 Punkten dazu, was mit einer Ehrenplakette gewürdigt wurde.Auch die ausgestellte Jungtiergruppe errang den Pokal für die „Beste Jungtiergruppe“. Das alles ist eine hervorragende Leistung der Zuchtgemeinschaft, wenn man berücksichtigt dass es sich hier um eine schwer zu züchtende Scheckenrasse handelt. Um mit solchen Erfolgen aufzuwarten wird eine beachtliche Anzahl von Tieren benötigt. Damit erhöht sich nicht nur der Arbeitsaufwand für Pflege und Stallreinigung, es muss auch für Futter gesorgt werden.
Die Zerbster haben noch einen Scheckenzüchter. Kurt Löwigt züchtet Holländer, schwarz-weiß und holte mit 384 Punkten den Pokal des Landrates Anhalt – Bitterfeld. Auch in dieser Sammlung war ein 97,0 Punkte Rammler, welcher ebenfalls die Ehrenplakette erhielt.
Es sei uns mal erlaubt, diese beiden herausragenden Ergebnisse unserer Züchter voranzustellen. Selbstverständlich haben alle teilnehmenden Züchterinnen und Züchter aus Coswig, Hobeck, Möckern, Oranienbaum, Roßlau und Wittenberg ebenfalls beachtlich zum Erfolg der Zerbster Schau beigetragen. Mit einer Wertung von 97,5 Punkten trug sich einer der kleinsten Rassen ins Ergebnisbuch ein. Ein Rammler der Rasse Hermelin, Blauauge der Roßlauer Züchterin Nicole Metz blamierte sich nicht auf dem Richtertisch. Der Siegerpokal „Bester 1,0“ war der Lohn. Bei den Häsinnen glänzte eine der Rasse Blau – Rexe mit 96,5 Punkten, was ihr auch den Siegerpokal „Beste 0,1“ einbrachte. Der Pokal des Zerbster Bürgermeisters Andreas Dittmann, welcher wieder Schirmherr der Ausstellung war, ging mit 385 Punkten an Thomas Warminski von der G901 Hobeck. Die weiteren Ergebnisse sind in der „Ehrentafel“ nachzulesen. Züchter aus allen anwesenden Vereinen trugen sich hier ein.
Traditionell ermitteln die Zerbster Züchter vereinsintern ihre Besten. Vereinsmeister wurde Kurt Löwigt mit seinen Holländer, schwarz – weiß. Er holte auch noch den Züchterwanderpokal für die „Beste züchterische Gesamtleistung“. 2. Vereinsmeister wurde die ZGM Schneider vor Wilfried Belger mit den Weißgrannen, schwarz.
Der Zentralverband der Rassekaninchenzüchter kürt jedes Jahr das „ Rassekaninchen des Jahres“. 2019 ist es die Rasse „Dalmatiner – Rexe, schwarz – weiß“. Wir konnten diese Rasse vom Oranienbaumer Züchter Günther Klein, in unserer Ausstellung präsentieren. Die Rasse zu züchten ist kein leichtes Unterfangen, es ist ein anspruchsvoller Weg einzuschlagen unter dem Leitsatz: Form, Fell und Farbe. Die ausgestellten Tiere konnten durchaus überzeugen.
Mit über 140 Besuchern freuen wir uns, dass die Leistungen der Züchter gewürdigt werden. Zwei Besucher stellten einen Antrag zur Aufnahme als Mitglied, auch das gehört zur Erfolgsgeschichte des Jahrgangs 2019. Bei allen Sponsoren und Unterstützern möchten wir uns ebenfalls recht herzlich bedanken, sie trugen maßgeblich zum Erfolg der Schau bei.
Hans-Joachim Heinemann
Vorsitzender


Ehrungen von Zerbster Zuchtfreunden vom Landesverband Sachsen - Anhalt

Auf der Frühjahrstagung der Kaninchenzüchter des Landesverbandes Sachsen-Anhalt am letzten Samstag (13.03.2019) erhielten verdiente Zuchtfreunde des Rassekaninchenzüchtervereins G377 Zerbst e.V. goldene Ehrungen vom Landesverband verliehen.
Auf dem Bild v.l.:
Wilfried Belger, Goldene Ehrennadel des LV,
Winfried Neumann, Ehrenbrief des LV und
Hans-Joachim Heinemann, Verdienstnadel des LV in Gold

Foto: Friedrich LV Sachsen-Anhalt

Ehrungen 2019

 

Jahreshauptversammlung mit Ehrungen

Die 12 Kaninchenzüchter des Vereins G 377 Zerbst e.V. führten am Freitag ihre diesjährige Jahreshauptversammlung durch. Im Mittelpunkt der Versammlung standen die Berichte der Vorstandsmitglieder, welche Rechenschaft ablegten über das vergangene Zuchtjahr 2018. Jeder der in leitenden Funktionen in Vereinen arbeitet, weiß, wie viel Arbeit die Vorbereitung einer JHV macht. Da müssen Protokolle gewälzt, die Ergebnisse der Ausstellungen ausgewertet und die Arbeitsleistungen der Mitglieder eingeschätzt werden. In seinem Hauptbericht des Vorstandes, ging der Vorsitzende Hans-Joachim Heinemann, auf die erreichten Zuchtergebnisse des Zuchtjahres 2018 ein. Heinemann führte aus: „2018 war das Jahr des Doppeljubiläums. Erstens besteht unser Verein inzwischen 120 Jahre, was wir auch im Zerbster Heimatkalender 2018 geschichtlich dokumentiert haben. Zweitens führten wir die 10. Offene Rammler- und Lokalschau durch. Die erreichten Zuchtergebnisse widerspiegelten dies leider nicht, denn der Erfolg blieb für einige Züchter, die mit ihren Tieren die Ausstellungen beschicken und mit Pokalen und Preisen belohnt werden wollten, auf der Strecke.“ Viele Häsinnen verwarfen ihre Geburten, oder kümmerten sich dann nicht um den Nachwuchs. Nur 199 Tiere konnten von 50 Würfen großgezogen werden. Besonders hart traf es den Altzüchter Winfried Neumann, seit 50 Jahren dabei, und zum ersten Mal in seiner züchterischen Laufbahn fehlten seine Tiere auf der Ausstellung.
Trotzdem konnten wir, angesichts der erreichten Ausstellungsergebnisse, doch qualitativ recht gute Tiere herauszüchten. Das ist nicht zuletzt der aufopferungsvollen, züchterischen Arbeit aller Züchter zu verdanken. In seiner Einschätzung zur vergangenen Ausstellung konnte Zuchtwart Walter Schneider trotzdem eine positive Bilanz ziehen. Mit der Unterstützung der Wittenberger und Oranienbaumer Züchter wurde die Zehnte Schau doch ein Erfolg. Besonders wurde den drei Vereinsmeistern Kurt Löwigt, Klaus Gensch und Wilfried Belger für die geleistete Zuchtarbeit gedankt.
Nachdem Bilanz ziehen wendeten wir uns dann den anstehenden Aufgaben des Jahres 2019 zu. So werden wir uns auch im Mai auf der G´fa mit unseren Tieren präsentieren. Der Hauptschwerpunkt aber liegt auf der Zucht wertvoller Tiere, welche wir auf verschiedenen Ausstellungen ab Juli den Preisrichtern vorstellen wollen. Der Höhepunkt wird dann zum Jahresabschluss die 11.Offene Rammler- und Lokalschau am 30.11. und 01.12. 2019 sein. Wie in vielen Vereinen, so ist das auch bei uns, der jugendliche Nachwuchs fehlt. Es ist für Tiervereine nicht leicht, interessierte, vor allem junge Menschen, für die Tierzucht zu begeistern. Einerseits sind diese meistens, von Berufswegen noch nicht sesshaft in der Region, und andererseits ist Tierzucht auch ein sehr arbeitsintensives, aufopferungsvolles Hobby.
Erfolgreiche Zuchtarbeit über Jahre sollte auch geehrt werden (Siehe unten).

Foto und Text:Hans-Joachim Heinemann

Ehrungen

Der Vorsitzende des KV Anhalt-Mittlere- Elbe Hans-Joachim Heinemann (li.) zeichnete im Namen des Landesverbandes Sachsen-Anhalt die Zuchtfreunde Walter Schneider mit der Verdienstnadel des LV in Silber,
Annett Bringezu und Günter Neumann mit der Ehrennadel des LV in Bronze aus.